TSV Kühbach 1924 e.V
TSV KÜHBACH 1924 e.V.
 
Aktuelles

 

Jahreshauptversammlung des TSV Kühbach
 
Kürzlich fand im Sportpark in Kühbach die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Kühbach statt, wo der 1. Vorsitzende Stefan Schneider knapp an die 70 Vereinsmitglieder aus aller fünf Sparten des Vereins begrüßen konnte. Nach einem Totengedenken an die im Vorjahr verstorbenen Vereinsmitglieder legten die Funktionäre los. Neben den anwesenden Ehrenmitgliedern Rudi Erhard, Marianne Oberreiner und Jakob Koppold war auch Kühbachs Bürgermeister Hans Lotterschmid erschienen, der den Ausführungen der Vereinsfunktionäre gespannt lauschte. Momentan zählt der Gesamtverein 857 Mitglieder, knapp 20 weniger als im Vorjahr. Doch der Sportpark boomt das ganze Jahr über, sportliche und gesellschaftliche Highlights finden hier statt. Wie Vorsitzender Schneider weiter meinte, der Terminkalender ist proppevoll.
Als sportliches Highlight fand im Dezember des Vorjahres ein interessanter Box-Abend in der Stockschützenhalle statt, der auf überregional großes Interesse stieß. Hier wurden unter anderem die WBC-Weltmeisterschaft im Federgewicht sowie eine deutsche Meisterschaft vor fast 1000 Zuschauern ausgetragen. Des Weiteren berichtete der Vorsitzende, dass die Webseite des Vereins mittlerweile neun Jahre alt war und von Mitglied Stefan Dauber neu aufgesetzt wird, er zeigte auch schon die neuen Seiten. Mit Sport Burkhard aus Aichach wurde ein Partnervertrag abgeschlossen. Perfekt und sehr umfangreich war auch dieses Mal wieder der Kassenbericht von Schatzmeister Manfred Felber. Profihaft, wie Felber den umfangreichen Wirtschaftsbetrieb leitet. Der Wirtschaftsbereich ist in vier Bereiche geteilt, den ideellen Bereich, die Vermögensverwaltung, den Zweckbetrieb Sport sowie den wirtschaftlichen Geschäftsbereich. Gespannt lauschten die Mitglieder Felbers Ausführungen, und dass die noch bestehenden Schulden permanent abgebaut werden. Gerade das viertägige Brauereifest in Kühbach, wo immer an die 150 Mitglieder im Dauereinsatz sind, trägt hier seinen Teil dazu bei. Felbers perfekte Kassenarbeit konnten die Kassenprüfer Ernst Hüttner und Diana Bauch nur bestätigen. Nacheinander trugen dann die Spartenleiter aus den Bereichen Fußball, Tennis, Tischtennis, Stockschützen und Breitensport ihre umfangreichen Berichte vor.
Und mit der Verlagerung der Tennisplätze der Tennisabteilung in den Sportpark ist dann der gesamte Verein unter einem Dach. Die Sportanlage ist dann vervollständigt. Im Juni 2016 wurde hierzu der Beschluss gefasst und die Planungen nahmen ihren Lauf. Im Herbst vorigen Jahres wurde das Konzept dem Marktgemeinderat vorgelegt, welchem er zustimmte. Und wenn alles glatt läuft soll Mitte nächsten Jahres die Einweihung stattfinden. Einer der Hauptgründe des Umzugs ist auch eine Wiederbelebung des Tennis-Sports. Dann galt es unter dem Wahlausschuss von Bürgermeister Hans Lotterschmid und seinen Helfern Peter Mayr und Alfons Kreppold eine neue Vorstandschaft auf die Beine zu stellen. Schnell und reibungslos gingen die Neuwahlen über die Bühne. Stefan Schneider führt weiterhin den Hauptverein und da sein bisheriger Stellvertreter Andreas Fischer nicht mehr zu einer Wiederwahl antrat, wurde einstimmig Funktionär Kaspar Wagner, der zugleich den Verein bei Veranstaltungen bekocht, auf diesen Posten gewählt. Schatzmeister bleibt Manfred Felber, Schriftführer Martin Richter und die Kasse prüfen Willi Westermeier und Diana Bauch.
 
Hier auf dem Bild die neu gewählte Vorstandschaft des TSV Kühbach,
von links Manfred Felber, Vorsitzender Stefan Schneider, Kaspar Wagner und Martin Richter.
 

 
(Foto: Josef Mörtl)

 

Abteilung Fußball:
In der vorigen Saison kam der Aufstieg für die junge Kühbacher Mannschaft zu früh und sie mussten die Kreisliga-Saison mit dem 12. Platz abschließen und somit den bitteren Gang in die Kreisklasse gehen. Die 2. Mannschaft schloss die Saison mit dem 13. Platz ab. Das Trainerduo Emmanuel Miok und Frank Lehrmann verließ den Verein und für sie übernahmen Volkan Cantürk als Spielertrainer und sein Co.-Trainer Benny Durgun die Mannschaft. Felix Wagner und Bernd Haberl übernahmen die 2. Mannschaft. Sechs junge Spieler wurden zum Saisonauftakt in die Mannschaft eingebaut, sie kamen allesamt aus der eigenen Jugend. Nach durchwachsener Vorbereitung folgte ein nicht so guter Start in die neue Saison. Im weiteren Verlauf konnte die erste Mannschaft zwar etliche Punkte holen, bis eine schier unglaubliche Verletzungsmisere oft die ganze Mannschaft ausfallen ließ. Momentan steht die Erste mit 15 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz.

 

Nachwuchsmannschaften:
Voller Stolz kann der Verein vermelden, dass im Jugendfußball in allen Spielgruppen nur Kühbacher Mannschaften ohne Spielergemeinschaften am Start sind. Von der A-Jugend bis zur G-Jugend nehmen die Kühbacher Nachwuchsspieler mit Begeisterung am Spielbetrieb teil. Sie werden von einer Schar von Trainern trainiert und assistiert. Die Mannschaften nehmen mit wechselndem Erfolg am Spielbetrieb teil. Für die E-, F- und G-Jugendmannschaften sollte der Erfolg nicht erstrangig sein, sondern der Spaß und die Entwicklung hier Fußball zu spielen.

 

Stockschützen:
Die Abteilung der Kühbacher Stockschützen war wieder einmal das Aushängeschild des Vereins. Sommer wie Winter werden die Stöcke in der modernen Halle geschoben, die man getrost das Herzstück des Sportparks nennen darf. Insgesamt wurden 104 Wettbewerbe absolviert, bei denen die Kühbacher 79 mal auf den begehrten Stockerlplätzen landeten, davon 29 mal auf dem ersten, 25 mal auf dem zweiten und ebenso oft auf dem dritten Platz. Im Winter ging es erfolgreich weiter mit der Bundesliga-Meisterschaft der ersten Damenmannschaft, als krönender Abschluss der deutsche Meistertitel für die TSV-Damen und der Vize-Weltmeistertitel für Regina Gilg bei der Weltmeisterschaft in Österreich.

 

Tischtennis:
Die Abteilung umfasst derzeit 140 Mitglieder und hat in der letzten Zeit einen ungeahnten Höhenflug. Aktiv in den Mannschaften spielen ca. 35 Erwachsene und 30 Kinder und Jugendliche. Mittlerweile hat die Abteilung elf Mannschaften im Spielbetrieb des Kreises Augsburg-Nord. Die erste und zweite Herrenmannschaft spielen in der 2. Kreisklasse in verschiedenen Spielgruppen, beide um den Aufstieg. Aushängeschild ist nach wie vor die erste Mädchenmannschaft in der Besetzung Jasmin Welzel, Arina Kreuzer, Isabell Bergmüller und Jenny Donth. Nach einem Jahr in der 2. Bezirksliga sind sie als Meister in die 1. Bezirksliga aufgestiegen und halten in der höchsten schwäbischen Spielklasse gut mit. Mittlerweile wird dreimal die Woche ein Kinder- und Jugendtraining angeboten.

 

Tennis:
Von Anfang Mai bis Mitte Juni des Vorjahres nahmen 2 Jugendmannschaften an der Punktspielrunde teil. Die Mädchenmannschaft belegte in der Bezirksklasse 1 den 3. von 6 Plätzen und die Knabenmannschaft belegte in der Bezirksklasse 2 den 6. von 7 Plätzen. Für beide Mannschaften bestand eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Schiltberg. Im Rahmen der Spielgemeinschaft bestand noch eine Bambinimannschaft, die den 7. von 8 Plätzen in der Kreisklasse 1 belegte. Das Sommer- wie auch das Wintertraining wurde wieder von hauptberuflichen Trainern durchgeführt. Im Juli des Vorjahres feierte die Abteilung das 40-jährige Gründungsfest mit einem Schleiferlturnier und einer Grillfeier.
 
Josef Mörtl, Spartenberichte des TSV Kühbach

 

Kühbach richtet Bambini Hallenturnier aus
Viel Spaß für die kleinen Kicker

Am Sonntag den 21.01.2018 wurde in der Mehrzweckhalle des TSV Kühbach der Bambini Hallencup 2018 der G-Jugend ausgespielt.
Es beteiligten sich insgesamt 4 Mannschaften der VFL Ecknach, BC Aresing, TSV Weilach und die der Gastgeber TSV Kühbach. Die zahlreichen Zuschauer (ca. 60 - 80) sahen spannende Spiele und bekamen viele Tore zu sehen. Es wurde im Fairplay-Modus (Hin- und Rückrunde) jeder gegen jeden gespielt. Die Kinder hatten viel Spaß im Spiel mit dem Ball und erzielten insgesamt 26 Tore. Das Auftaktspiel Kühbach gegen Weilach endete 0:0. Anschließend folgte für die Kühbacher ein Sieg gegen Aresing (2:0) und eine knappe Niederlage gegen Ecknach (0:1). Die Ecknacher behielten in der Hinrunde die weiße Weste mit drei Siegen und waren nach der Hinrunde auf Platz ein. Weilach gewann gegen Aresing (2:0) und war aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Rang zwei. Kühbach auf drei und Aresing auf vier. Zum Auftakt der Rückrunde starteten die Kühbacher mit einen Kantersieg gegen Weilach (4:0). Einen weiteren Sieg gab es gegen Aresing (2:0). Und die Niederlage aus der Vorrunde gegen Ecknach wurde in der Rückrunde ebenfalls gut gemacht und man gewann mit (1:0). Ecknach gewann die beiden restlichen Rückrundenspiele gegen Aresing und Weilach. Weilach kam in der Rückrunde auf drei Punkte mit einem Sieg gegen Aresing. Rückrundengewinner wurde der Gastgeber mit 9 Punkten vor Ecknach mit 6 Punkten, Weilach und Aresing.
Bei der anschließenden Siegerehrung – durchgeführt durch den Jugendleiter Mathias Ivenz – bei der es natürlich nur Sieger gab, erhielten alle Spieler einen kleinen Pokal als Erinnerung an das Hallenturnier.

Zum besten Torhüter/zur besten Torhüterin wurde Pauline Endres vom BC Aresing gewählt.
Torschützenkönige mit jeweils 7 Treffern wurden Linus Fischer vom TSV Weilach und Samy Petrovic vom VFL Ecknach.

Für die Kinder war zum Abschluss nicht die Platzierung das Wichtigste, sondern die Tatsache, dass alle einen Pokal bekamen. Und so konnten alle zufrieden die Heimreise antreten. Für das leibliche Wohl wurde vom Gastgeber gesorgt. Neben leckeren selbstgebackenen Kuchen, gab es Wurstsemmeln, warme Würstchen und Getränke. An dieser Stelle vielen Dank an alle Eltern, die uns hierbei, sowie beim Auf- und Abbau und der Bewirtung tatkräftig unterstützt haben.

 

Die Kühbacher Bambinis (Jahrgänge 2011/2012) trainieren noch voraussichtlich bis April (je nach Witterung) in der Halle am Sportgelände immer dienstags in der Zeit von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Interessierte Kinder sind selbstverständlich herzlich willkommen und können sich bei den Trainern Christian Seidel (Handy-Nr.: 0159/04455529) (rechts auf dem Bild), Christian Breitschopf (Handy-Nr.: 0171/1257078) (links auf dem Bild) melden.

 

Kaltwassergrillchallenge beim TSV Kühbach

 

Ausgelassenes Weibervolk

Die Hütte war nicht so voll wie sonst, denn beim Kühbacher Weiberfasching am Glumpigen Donnerstag
im Sportpark fehlten einige der Gruppen aus dem Umland, die sonst immer dabei waren, krankheitsbedingt.
Doch die, die gekommen waren, sorgten im ausgeschmückten Saal für tolle und ausgelassene Stimmung, Frauen nur unter sich.
Und sie waren natürlich alle maskiert gekommen. Cowgirls, Indianerinnen, Hexen, Erdbeeren, dem Einfallsreichtum der Frauen waren keine Grenzen gesetzt..
Und auch heuer wieder waren sehr viele Ballbesucherinnen aus Kühbach gekommen.
Die zehnköpfige Kühbacher Gruppe Pilatus hatte heuer das Motto Schwarz-Weiß ausgegeben.
Und unter ihnen war auch die 72-jährige Ingrid Barkofen, die den ganzen Abend für gute Stimmung sorgte.
Doch auch aus dem Umland, wie aus Ecknach, Aichach, Oberbernbach und Walchshofen waren Gefolgschaften angereist.
Und je länger der Abend dauerte, desto ausgelassener wurde die Stimmung, dafür sorgte auch DJ Jeff,
der den richtigen Musikgeschmack der Frauen kannte. Und zwischendrin sorgte Gertrud Mayr mit einem lustigen Sketch
auf der Bühne für Erheiterung. Und kurz vor Mitternacht kam dann der Höhepunkt des Abends,
das Männerballett des TSV Kühbach hatte seinen großen Auftritt.
Die zehn knackigen jungen Burschen hatten heuer das Motto „Piraten“ auserkoren.
Vier Wochen lang hatte Gertrud Mayr mit ihnen das Programm einstudiert.
Und als die jungen Burschen dann zum Finale auch noch die Hemden auszogen,
waren die Frauen kaum mehr auf den Sitzen zu halten.

Josef Mörtl, Text mit drei Bildern vom Weiberfasching in Kühbach

 

Der Baron ist jetzt Ehrenmitglied

Eine sehr besinnliche Weihnachtsfeier hielt kürzlich der TSV Kühbach im „Peterhof“ in Kühbach ab, wo neben einem besinnlichen Teil auch die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder anstanden. Und ein Höhepunkt des Abends war die Ernennung vom Ehrenbürger der Marktgemeinde Kühbach, Baron Federico Freiherr von Beck-Peccoz, zum Ehrenmitglied, der höchsten Auszeichnung, im Verein. Jeder der Anwesenden schüttelte da im Anschluss dem verdienten Kühbacher Bürger die Hand.

Vorsitzender Stefan Schneider konnte im vollen Saal neben dem geehrten Baron auch Bürgermeister Hans Lotterschmid, die Ehrenmitglieder sowie die jeweiligen Abteilungsleiter mit ihren Sparten willkommen heißen. Gekommen waren auch die meisten der aktiven Fußball des TSV. Nach einem vorzüglichen Essen, das der Verein spendiert hatte, gestaltete die Gruppe „Namenlos“ den besinnlichen Teil. Christian Koller, Andreas und Adelheid Müller, Johanna Kristl, Beate Felber, Stefan Schneider und Gertrud Mair verzauberten die Zuhörer mit ihrer tollen Musik. Anschließend richtete Vorsitzender Schneider seine Dankesworte an all seine Funktionäre und freiwilligen Helfer, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz den Sportpark am Leben erhalten. Dann hatten Stefan Schneider und seine Vorstandskollegen die würdevolle Aufgabe, verdiente und langjährige Vereinsmitglieder würdig auszuzeichnen. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Erika und Johann Achter, Dominique Bastian, Martin Haberl, Silvia Kerscher und Johann Schmid. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre Zugehörigkeit gab es für Karl Baumgartner, Edmund Bichlmaier, Alois Durner, Johann Einmüller, Georg Kopfmüller, Alfons Kreppold, Erich Oberhauser und Maria Tyroller. Die silberne Ehrentafel für 50 Jahre bekamen Peter Birzl und Georg Janosik sen. 60 Jahre sind schon Alois Koller und Ferdinand Vogelsang beim TSV, für sie gab es die goldene Ehrentafel. Eine große Tombola mit wertvollen Preisen rundete diese tolle Weihnachtsfeier ab.

Hier auf dem Bild die geehrten TSV-Mitglieder mit den Funktionären.
Hinten von links Vorsitzender Stefan Schneider, Schatzmeister Manfred Felber und
Schriftführer Martin Richter. Hinten rechts der 2.

Josef Mörtl, Text mit Bild aus Kühbach

 

Bericht vom Tag des Sports in Kühbach
Josef Mörtl, Text vom Tag des Sportes in Kühbach

Das zehnjährige Bestehen des Sportparks in Kühbach feierte der Verein am Samstagnachmittag mit einem großen Tag des Sports, wo auch die Vereinigten Schützen mit eingebunden waren. Und trotz des Regens den ganzen Tag über wurde es von de Kühbachern und auch den Auswärtigen bestens angenommen. Und wie TSV-Präsident Stefan Schneider abschließend so treffend meinte, der gesamte Verein mit seinen 873 Mitgliedern und fünf Sparten präsentierte sich an diesem Tag als eine Familie, wo auch alle Kühbacher eingeladen waren, die bisher noch nicht draußen waren im herrlichen Sportpark.

Die Veranstaltung wurde ein Erfolg auf der ganzen Linie, es war den ganzen Tag über ein Kommen und Gehen. Und auch bei den Vereinigten Schützen, die sich an der Aktion beteiligten, war man vom Zulauf überwältigt. Wie Schützenmeister Alois Koller sagte, an den beiden hochmodernen Lichtgewehrständen gab es für die vielen Kinder teils Wartezeiten bis zu einer halben Stunde. Und 70 Neugierige im Alter von sechs bis 80 Jahren haben das Schießen unter professioneller Aufsicht probiert und es hat ihnen sichtlich Spaß gemacht. Am gleichen Tag konnten an Ort und Stelle zwei neue Mitglieder aufgenommen werden. Gekommen waren auch Bürgermeister Hans Lotterschmid und Baron Federico von Beck-Peccoz. Sie waren beim Rundgang mit dem zweiten Vorsitzenden Andreas Fischer ebenso angetan, was im Sportpark so alles an Sport geboten wird. In der Sporthalle war den ganzen Tag über was los, im hinteren Bereich hatten die Tischtennisspieler ihr Domizil aufgeschlagen, unter anderem mit dem Punktspiel der Mädchen in der Bezirksliga gegen Binswangen, das sie mit 10 : 0 gewannen. Und die Kleinen hatten es an diesem Tag in der Halle am Wichtigsten. Trampolinspringen stand nämlich an, und da hatten die Kinder eine Mords Freude. Es gab auch eine schmissige Zumba-Vorführung, wo viele Neugierige von der Musik angelockt zum Zuschauen kamen. Dicht umringt war am Samstag auch der Stand von Jeff Rahimic aus Kühbach, der vor Ort Auskunft gab über die elektronische Muskelstimulation per Reizstrom, das die Neugierigen gleich vor Ort auf dem Ergometer ausprobieren konnten.Und auch in der Stockschützenhalle war den ganzen Tag über was. Viele waren gekommen, um mal einen Stock in die Hand zu nehmen. Und für die Kinder waren eigens Kinder-Eisstöcke hergerichtet worden. Und es wurde auch Fußball gespielt an diesem Tag. In einem Vergleich besiegte die A-Jugend die Alten Herren mit 4 : 0.

Die Gewinner an diesem Tag waren zweifelsohne die Kleinen, die alles ausprobieren durften und ihren Spaß daran hatten. In den neun Fußballmannschaften, den 14 Teams in Stockschießen, den neun Tischtennismannschaften und den drei Tennismannschaften werden sie zukünftig in Kühbach eine Sport-Heimat finden, wenn sie bisher noch keine hatten.

Und die Verköstigung tags über klappte auch bestens. Robbie und Diana Bauch mit ihrem gesamten Sportparkteam, das zu diesem Tag mit neuen Shirts ausgestattet war, tischte den ganzen Tag über leckere Essen sowie Kaffee und Kuchen auf. In den Kellerräumen versorgten bei den Schützen das Ehepaar Monika und Hans Hoch sowie Dagmar Mörtl die Leute.

 

Tag des Sports - 19.11.2016



 

 

Harmonische Jahreshauptversammlung im Sportpark

Über 80 TSV-Mitglieder waren kürzlich in den Kühbacher Sportpark gekommen, als der TSV Kühbach seine diesjährige Jahreshauptversammlung abhielt. So viele auch deshalb, weil Neuwahlen anstanden und mit dem Kühbacher Andreas Fischer ein neuer 2. Vorsitzender mit an die Vereinsspitze gewählt wurde. Der bisherige 2. Vorstand Matthias Ivenz hatte sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. An der Vereinsspitze bleibt der bisherige Vorsitzende Stefan Schneider, die Kasse führt auch weiterhin Manfred Felber und fürs Schriftliche ist Martin Richter der verantwortliche Mann. Die Wahl leitete Bürgermeister Hans Lotterschmid.

Das waren die Höhepunkte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung, der neben den vielen aktiven und passiven Mitgliedern auch Bürgermeister Hans Lotterschmid, Baron Federico von Beck-Peccoz, die anwesenden Ehrenmitglieder, Fördervereinsvorsitzender Ernst Hüttner sowie auch alle fünf Abteilungsleiter der jeweiligen Sparten beiwohnten. Gekommen war auch der Vorsitzende des TSV Aichach, Klaus Laske, mit seiner Gattin Brigitte, der Kreisvorsitzenden des BLSV. Klaus Laske hatte mitgeholfen, die Satzung des TSV Kühbach zu überarbeiten und reformieren. Aufgrund der vielen anfallenden Arbeiten sollen die Lasten in der Vorstandschaft umverteilt werden. Die Beisitzer werden in Zukunft vom Vereinsbeirat gewählt, es können bis zu deren fünf sein. Man will die Vorstandschaft hiermit flexibel erweitern.

Nach seinen Begrüßungsworten blickte Vorsitzender Stefan Schneider wieder auf ein blühendes Vereinsjahr zurück, doch die anfallenden Arbeiten werden immer mehr. Mittlerweile ist der Verein auf 833 Mitglieder angewachsen, 74 mehr als im Vorjahr. In allen fünf Abteilungen boomt es ohne Ende. Seit der Verein vor zehn Jahren in den Sportpark umzog, sind 259 Mitglieder hinzugekommen. Und heuer, so Schneider, wird es ein besonderes Jahr für den TSV Kühbach. Man kann das 10-jährige im Sportpark feiern und zum andern ist der TSV zum 30. Mal beim Kühbacher Brauereifest aktiv dabei. Der Küchen- und Barbetrieb an den vier Tagen verlangt dem Verein aber alles ab. Als Dank lädt der TSV seine Mitglieder im Sommer zu einem mehrtägigen Ausflug nach Gressoney ein, der Heimat des Baron von Beck-Peccoz.

Und das Allerwichtigste, auch Sportlich geht es mit dem TSV Kühbach mächtig bergauf. Seit die beiden Trainer Emmanuel Miok und Frank Lehrmann das Kommando haben streben die TSVler nach oben. Voriges Jahr stieg man als Zweiter der A-Klasse in die Kreisklasse auf und auch heuer liefert man sich mit dem SSV Alsmoos/Petersdorf ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Tabellenführung in der Kreisklasse. „Spannender als der Sportbericht von Bayern gegen Juve“ hörte sich der Kassenbericht von Manfred Felber an, wie Ernst Hüttner meinte. Und Hüttner hatte Recht. Der Schatzmeister informierte die anwesenden Mitglieder auf mehreren Schautafeln über den finanziellen Stand beim Verein. Und es wird hervorragend gewirtschaftet, weil alle an einem Strang ziehen. Felbers hervorragende Kassenarbeit konnten die Kassenprüfer Ernst Hüttner und Marianne Oberreiner nur bestätigen. Oberreiners Posten nimmt in Zukunft Diana Bauch ein.

Hier auf dem Bild die neu gewählte Führungsriege beim TSV Kühbach, von links Schriftführer Martin Richter, Schatzmeister Manfred Felber, Vorsitzender Stefan Schneider und sein Vize Andreas

Josef Mörtl, Text mit Bild vom TSV Kühbach

 

Nach der närrischen Weiberfastnacht war am Samstagabend der Kühbacher Sportpark innerhalb von zwei Tagen Anziehungspunkt für alle Narren. Eingeladen hatte der TSV Kühbach zu einem Faschingsball mit viel buntem Programm. Und die Hütte war wieder voll. Allesamt waren sie toll maskiert in den Sportpark gekommen. Für die nötige Stimmung sorgte DJ Jessica, der mit seiner tollen Tanzmusik schon bald für Hochstimmung sorgte. Nach einigen Tanzrunden hatte Gertrud Mair als quirlige Hausfrau ihren humorigen Auftritt. Noch eins drauf setzte anschließend das Männerballett des TSV Kühbach mit seinen flotten Nachwuchsspielern, das die Herzen der Damen höher schlagen ließ. Und zu später Stunde folgte dann der Höhepunkt des Abends, der Auftritt der Faschingsgesellschaft Paartalia, die mit ihrem tollen, diesjährigen Programm die Besucher auf Hochstimmung brachten. Und sie hatten auch Orden mitgebracht. Die fleißigen Damen hinter der Theke, Gertrud Mair und Sabine Baier, wurden mit dem Edelmetall behängt.

Josef Mörtl, Text und Bildern vom Faschingsball des TSV Kühbach

 

Tollhaus Sportpark

Am unsinnigen Donnerstag ist der Kühbacher Sportpark stets fest in Frauenhand. Auch heuer wieder hatte der TSV Kühbach zu seinem Faschingsball für das schwache Geschlecht eingeladen, und die Karten waren bald ausverkauft. Und es sind nicht nur Frauen aus Kühbach gekommen. Aus Unterbernbach, Schrobenhausen, Aichach, Walchshofen sogar bis aus Kissing waren sie angereist, um ein tolles Faschingsvergnügen ohne Männer zu genießen. Es dauerte gar nicht lange, bis DJ Jessica für überschäumliche Stimmung gesorgt hatte. Helenes Fischers Ohrwurm „Atemlos durch die Nacht“ war der Renner. Mit seiner tollen Stimmungsmusik heizte er die Frauen so richtig auf. Und sie waren auch alle toll maskiert gekommen. Ob Nonne, Indianerin, Cowboygirl, Punkerin, Katze, Käfer oder als Hausfrau verkleidet, es war ein buntes Volk, das sich da auf der Tanzfläche tummelte. Tolle Einlagen lieferte auch wieder Gertrud Mair. Unter anderem stellte sie den neuen Kühbacher Kirchenchor vor. Und kurz vor Mitternacht konnten es die Frauen fast nicht mehr erwarten, angesagt war das Männerballett des TSV Kühbach, das sich aus jungen Nachwuchsspielern zusammensetzte. Als die jungen Burschen dann mit nacktem Oberkörper auf der Tanzfläche standen, nahm der Geräuschpegel merklich zu.

Josef Mörtl, Bericht vom Weiberfasching in Kühbach

 

TSV Kühbach ehrt verdiente Mitglieder

Zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier lud kürzlich der TSV Kühbach seine Mitglieder in den „Peterhof“ ein. Gekommen waren neben all den Mitgliedern mit Anhang und den aktiven Fußballern auch die beiden Trainer Emmanuel Miok und Frank Lehrmann. Vorsitzender Stefan Schneider konnte unter anderem auch Bürgermeister Hans Lotterschmid, alle fünf Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter sowie den Fördervereinsvorsitzenden Ernst Hüttner begrüßen. Wie Vorsitzender Stefan Schneider in seinen Begrüßungsworten meinte, Weihnachten ist das Fest des Friedens, und der TSV Kühbach leistet hier in vorbildlicher Weise seinen Beitrag dazu. Zugleich galt sein Dank an all die vielen Funktionäre und Helfer beim Verein. Nicht zu vergessen die vielen Trainer und Funktionäre des Vereins, die mittlerweile 300 Kinder in allen Abteilungen des Vereins betreuen und managen. Nach einem festlichen Essen, das der Verein gestiftet hatte, wurde es festlich im Saal. Die Gruppe „Balloon“ mit Adrian und Tobias, zauberte weihnachtliche Stimme in den Festsaal. Ihre Musik gefiel den Anwesenden sehr gut. Dann galt es, verdiente Vereinsmitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit würdig auszuzeichnen. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre erhielten Dr. Rudolf Hartl, Georg Reichard und Thomas Tuch. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre bekamen Karl Aidelsburger, Richard Aidelsburger, Sofie Hüttner, Hans Krammer sen., Josef Pischl, Stefan Pischl, Jakob Ruf, Leonhard Seitz, Josef Stadlmair, Roman Tyroller, Aladar Vogl und Hanni Vogl. Die silberne Ehrentafel für 50 Jahre gab es für Johann Gamperl, Ernst Hüttner und Stefan Stiegler. Eine reichhaltige Tombola, bei der es tolle Preise zu gewinnen, rundete den tollen Abend ab.

Hier auf dem Bild die Geehrten und Funktionäre des TSV Kühbach. Hinter von links Vorsitzender Stefan Schneider, Roman Tyroller, Hans Gamperl, Josef Pischl, Richard Aidelsburger, Schatzmeister Manfred Felber und 2. Vorsitzender Matthias Ivenz. Vorne von links Ernst Hüttner, Stefan Stiegler, Sofie Hüttner und Hans Krammer

Text mit Bild von der Weihnachtsfeier des TSV Kühbach von Josef Mörtl

 

Verdiente Vereinsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt

Festlich wie immer war am Samstagabend die traditionelle Weihnachtsfeier des TSV Kühbach, die im Saal des „Peterhof“ stattfand. Schon weit vor dem offiziellen Beginn war der letzten Platz belegt. Gekommen waren auch Bürgermeister Hans Lotterschmid, etliche Ehrenmitglieder, die Abteilungsleiter der Sparten und auch Fördervereinsvorsitzender Ernst Hüttner. Eröffnet wurde der festliche Abend mit einem gemeinsamen Essen, das der Verein spendiert hatte. Ganz toll unterhalten wurden die Anwesenden dann beim besinnlichen Teil, den Beate Felber einstudiert hatte. Gitarrenklänge, nette Gedichte und schöne Weihnachtslieder gaben die besondere Note. Der Höhepunkt des Abends war als die Vereinsführung langjährige und verdiente Vereinsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannte. Ingrid und Hans-Werner-Barkofen, Rudi Erhard, Fanny Haberl, Jakob Koppold, Marianne Oberreiner und Hans-Werner Widmann wurde diese große Ehre zuteil. Sie bekamen einen schönen Geschenkskorb überreicht. Die silberne Ehrennadel für 25-jährige Vereinszugehörigkeit bekam Stefan Schneider, die goldene Ehrennadel für 40 Jahre gab es für Ingrid Barkofen und Wolfgang Zimmermann und mit der silbernen Ehrentafel für 50 Jahre wurde Hans-Werner Widmann ausgezeichnet.


Hier auf dem Bild die neuen Ehrenmitglieder beim TSV Kühbach
hinten von links Schatzmeister Manfred Felber, 2. Vorsitzender Mathias Ivenz, Rudi Erhard, Vorsitzender Stefan Schneider, Jakob Koppold, Hans-Werner Barkofen, Schriftführer Martin Richter; vorne von links Ingrid Barkofen, Marianne Oberreiner, Hans-Werner Widmann und Fanny Haberl.
(Foto: Josef Mörtl)

 

TSV Kühbach e.V.  •  Westumfahrung 1  •  86556 Kühbach  •  Tel. 08251 / 63 59